Skip to main content

Boxsack TestDer Sieger in meinem Boxsack Test

Ich habe viel recherchiert, bis Ich mir letztes Jahr dann endlich selbst einen Boxsack zugelegt habe. Nach einigen Enttäuschungen bin Ich schließlich auf den  Profi Retro Lederboxsack* des Herstellers Bad Company gestoßen. Seit über einem Jahr schon hängt er nun schon in meinem Keller. Das Training verlief seitdem ohne Probleme und Ich bin rundum zufrieden mit dem Kauf. So soll das sein. Deshalb ist er auch der klare Sieger in meinem Boxsack Test.

Warum das so ist und ob sich der Boxsack auch für dich eignet, dass erfährst du hier. In diesem Artikel findest du nämlich meinen ausführlichen Testbericht – mit allen Vor- und Nachteilen.


»Mein Favorit auf Amazon*

Der Bad Company Retro Leder Boxsack im Detail:

Der Boxsack ist, wie es der Name vermuten lässt, aus Leder – genauer: Split-Leder. Dabei handelt es sich um die dicke untere Schicht eines Büffel- oder Rindsleders. Normalerweise ist das Leder deshalb auch velourig und nicht glatt.

Die Oberfläche wurde jedoch braun beschichtet und ist so sehr angenehm. Außerdem war die klassische Lederboxsack Optik ein klarer Pluspunkt in meinem Boxsack Test.

Die Nähte sind ebenfalls sauber verarbeitet. Beste Vorraussetzungen für ein langes Boxsackleben und definitiv eine Investition in die Zukunft.

Bereits gefüllt wird der Boxsack bis an die Haustür geliefert. Das erspart eine Menge Arbeit. Wer schonmal einen Boxsack befüllt hat, weiß wovon Ich rede.

Für meinen Boxsack Test habe Ich natürlich auch die Boxsack Füllung unter die Lupe genommen. Sie besteht hier aus Filz- und Textilreste, was vielleicht komisch klingt, aber nicht unüblich ist. So kommt der Boxsack auf ein Gewicht von stolzen 28kg.

Das reicht für Anfänger auch vollkommen aus und beugt Verletzungen vor. Für  den fortgeschrittenen Boxer lässt sich das Gewicht aber auch noch erhöhen.

Geliefert wird der 1m hohe und 35cm breite Boxsack mit einer stabilen Vierpunkt-Stahlkette. Diese wird dann an einer Wand- oder Deckenhalterung befestigt. Der Boxsack schwingt dadurch leicht aber nicht zu doll.

Für Anfänger:

Durch den guten Preis und das moderate Gewicht hat sich dieses Modell in meinem Boxsack Test vor allem für Anfänger und Neueinsteiger bewährt.

Durch die weiche Lederoberfläche sinkt die Verletzungsgefahr bei den ersten, noch ungeübten Schlägen.

Das leichte schwingen ist beim Training sehr angenehm.

Für Fortgeschrittene:

Aber auch für Fortgeschrittene hat dieser Boxsack einiges zu bieten. Das tolle Material und die gute Verarbeitung sorgen für langen Trainingsspaß auch bei harten Hieben.

Wahre Profis können aber durchaus auch auf die 5kg schwerere und 20cm länge Version des Boxsacks* zurückgreifen.

Für meinen Boxsack Test habe Ich auch diese Modell ausprobiert. Mir persönlich war es allerdings zu hart.

häufige Fragen:

„Wie hänge Ich den Boxsack richtig auf?“

  • Dieser Frage habe Ich mich in diesem Beitrag gewidmet. Dort habe Ich 3 verschiedene Aufhängungsmöglichkeiten aufgelistet und erklärt, welche sich für deine individuelle Situation am besten eignet. Du musst nichtmal unbedingt ein Loch bohren um den Boxsack aufzuhängen.

„Brauche Ich zusätzliche Boxhandschuhe?“

  • Ein passendes Paar Boxhandschuhe ist bei diesem Boxsack leider nicht enthalten. Deshalb solltest du dir unbedingt ein zusätzliches Paar zulegen. Nur so stellst du sicher, dass du dich nicht verletzt und langfristige Schäden davon trägst. Wie du das richtige Gewicht wählst und welche Boxhandschuhe für Anfänger geeignet sind, das erfährst du hier.

Das war meine Boxsack Test des Retro Leder Boxsacks von Bad Company. Im Anschluss findest du noch einmal mein Fazit. Hier gelangst du direkt zum Produkt*.