Skip to main content

„Welche Boxsack Füllung ist die Richtige?“Boxsack stehend

Ein guter Boxsack ist nichts ohne die richtige Füllung. Denn ohne die hat man nur einen leeren Stoff- oder Ledersack, der deiner Hand bei Schlägen nichts entgegensetzten kann. So macht das Training natürlich keinen Spaß und ist auch wenig effektiv.

Aus diesem Grund werden heute die allermeisten Boxsäcke bereits gefüllt geliefert / verkauft. Solltest du jedoch einen ungefüllten Boxsack* gekauft haben, erfährst du hier alles was du wissen musst.

Und auch wenn du die Füllung deines Boxsacks austauschen willst, ist dieser Artikel etwas für dich.

Da es die Richtige Boxsack Füllung so nicht gibt, habe Ich im Folgenden einmal die gängigsten, wenn auch nicht immer geeignetsten Varianten aufgelistet:

Sand:

  • Eignung: auf keinen Fall ✗
  • Gewicht und Härte: zu hart und zu schwer ▴

Auch wenn der Boxsack im Volksmund gerne „Sandsack“ genannt wird, ist Sand als Boxsack Füllung nicht zu empfehlen. Der Boxsack würde hart wie Beton und ebenso schwer werden. Nicht nur, dass die Boxsackhalterung das vermutlich nicht lange mitmacht, Verletzungen an Händen und Knöcheln ließen auch nicht lange auf sich warten.

Außerdem würde der Sand mit der Zeit durch die Nähte rieseln, wenn man ihn nicht extra verpackt.

Die scharfkantigen Sandkörner können auch die Außenhaut des Boxsacks im Laufe der Zeit von Innen heraus beschädigen.

Sand ist als Boxsack Füllung also auf keinen Fall geeignet.

Holzspäne oder Sägemehl:

  • Eignung: nur bedingt geeignet ∼
  • Gewicht und Härte: gutes Gewicht / Härte ▸

Auch wenn Holzspäne oder Sägemehl günstig zu beschaffen sind, eignen sie sich als Boxsack Füllung nur bedingt.

Holz zieht Wasser aus der Luft und wird so extrem hart. Für das Training sehr unangenehm.

Gerade in feuchten Kellerräumen kann sich hier auch schnell Schimmel bilden.

Wenn du deinen Boxsack trotzdem mit Holzspänen oder Sägemehl füllen willst, solltest du darauf achten, dass du diese separat in einem Plastikbeutel verpackst. Ansonsten wird auch das Sägemehl mit der Zeit durch die Nähte rieseln.

Holzspäne oder Sägemehl ist als Boxsack Füllung also nur bedingt geeignet.

getrockneter Reis, Mais oder Getreide:

  • Eignung: nur bedingt geeignet ∼
  • Gewicht und Härte: gutes Gewicht / Härte ▸

Getrockneter Reis, Mais oder Getreide als Boxsack Füllung hat einen entscheidenen Nachteil. Das Material wird durch die Schläge nach und nach pulverisiert. Es sammelt sich am Boden des Boxsacks und verklumpt dort.

Außerdem neigen Reis, Mais oder Getreide dazu zu schimmeln. Du solltest also eine weitere luftdichte Verpackung wählen, wenn du diese Boxsack Füllung verwenden willst.

Hinzu kommt, das die Materialen schwer zu beschaffen sind. Somit sind sie natürlich auch nicht ganz günstig.

Getrockneter Reis, Mais oder Getreide ist als Boxsack Füllung also nur bedingt geeignet.

Stoffreste:

  • Eignung: gut geeignet ✓
  • Gewicht und Härte: gutes Gewicht / Härte ▸

So komisch es klingen mag, die meisten Boxsäcke sind mit Stoffresten gefüllt.

Und das hat auch einen Grund. Sie sind nämlich nicht nur günstig, sondern geben dem Boxsack ein gutes Gewicht und eine angenehme Härte. Die Kraft der Schläge wird abgedämpft und Verletzungen bleiben aus.

Doch es gibt auch Nachteile. Ähnlich wie andere Materialien neigen Stoffreste dazu am Boden des Boxsacks zu verklumpen. Nach einigen Jahren des Trainings kann das der Fall sein. Dann musst du die Füllung wechseln oder neu einfüllen. Wie das geht, erfährst du weiter unten in diesem Artikel.

Verwende am besten kleingeschnittene Stoffreste (ca. 4cm x 4cm) als Boxsack Füllung. Du kannst zum Beispiel in einer Schneiderei fragen, ob sie dir Stoffreste schenken oder günstig verkaufen können.

Stoffreste sind als Boxsack Füllung also gut geeignet.

Gummigranulat:

  • Eignung: gut geeignet ✓
  • Gewicht und Härte: hohes Gewicht / Härte ▴

Am leichtesten zu beschaffen ist definitiv ein spezielles Gummigranulat. Das ist zwar nicht ganz günstig, hat aber perfekte Eigenschaften.

Es bietet viel Gewicht auf wenig Volumen. Gerade für Fortgeschrittene oder kleine Boxsäcke ideal. Trotzdem ist es nicht zu hart.

Eine Portion des verlinkten Produktes wiegt ca. 30 kg. Je nach Größe deines Boxsacks brauchst du zwischen 1 und 2 Portionen.

Gummigranulat ist als Boxsack Füllung also gut geeignet.

Der Mix macht es

Um die Härte und das Gewicht den eigenen Vorlieben anzupassen, kann man natürlich auch verschiedene Boxsack Füllungen miteinander kombinieren.

Ich empfehle dabei die Kombination aus Stoffresten und Gummigranulat, denn

  • ein kleiner Boxsack mit Stoffresten als Füllung ist zu leicht,
  • während ein großer Boxsack mit Gummigranulat als Füllung zu schwer ist.

Eine Kombination aus den beiden Materialien ist also bei sehr großen (länger als 150cm) oder sehr kleinen Boxsäcken (kürzer als 100cm) sinnvoll.

häufige Fragen:

„Lohnt es sich einen angefüllten Boxsack zu kaufen?“

Mein klare Antwort auf diese Frage ist – nein. Für die allermeisten Menschen ist es nicht geeignet einen Boxsack selbst zu befüllen. Es ist zeitaufwendig, unwesentlich günstiger und man bekommt die Füllung nie so komprimiert in den Boxsack, wie es der Hersteller mit speziellen Geräten schafft.

Trotzdem ist es vielleicht für den ein oder anderen reizvoll, den eigenen Boxsack selbst zu befüllen und damit den eigenen Bedürfnissen anzupassen.

„Wie kommt die Füllung in den Boxsack?“

Boxsäcke lassen sich am oberen Ende leicht öffnen. Stelle den Boxsack dazu auf den Boden und öffne den Reisverschluss, das Band oder den Klettverschluss.

Danach kannst du entweder erst die alte Füllung entfernen oder gleich mit dem Befallen beginnen.

Gib dazu nach und nach deine gewünschte Füllung in den Boxsack. Dabei solltest du die Füllung regelmäßig mit einem Besenstiel o.ä. komprimieren.

Der Boxsack sollte randvoll gefüllt werden. Am Ende verschließt du die Abdeckung wieder und hängst den Boxsack an seinen Platz. Es kann durchaus passieren, dass die neue Füllung während der ersten Trainings nach unten rutscht. Dann füllst du einfach von oben nach.

„Wie fülle Ich den Standfuß eines Boxsacks am besten?“

Wenn du keine Boxsack Füllung sondern eine Füllung für einen Standfuß suchst, dann ist Sand die richtige Wahl. Einfach vorsichtig durch die dafür vorgesehene Öffnung einfüllen und danach verschließen. Fertig!

Du kannst natürlich auch Wasser verwenden, wenn dein stehender Boxsack schon einen relativ stabilen Eindruck macht. Sei dir jedoch bewusst, dass Sand schwerer ist.

Beim Befüllen des Fußes eines stehenden Boxsacks oder Punching-Balls kommt es auf ein hohes Gewicht an, damit der Boxsack während des Trainings nichts ins Wanken gerät.

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *